Standpunkte und Positionspapiere

ANTRAG Beschäftigung von Flüchtlingen

23.05.2017

Der Kreistag möge beschließen: Der Kreisausschuss wird gebeten, im Rahmen der Betreuung der Flüchtlingsunterkünfte des Rheingau-Taunus-Kreises das neue FIM-Programm (Flüchtlings-Integrations-Maßnahme) der Bundesagentur für Arbeit umzusetzen, und den Menschen eine Beschäftigung wie z.B. mit Hausmeister- und Reinigungstätigkeiten zu ermöglichen. Begründung: „Der beste Weg zu einer ordentlichen Integration ist Arbeit“ so die Aussage von Arbeitsministerin Andrea Nahles. Nach dem FIM-Programm wird die temporäre Beschäftigung von Flüchtlingen mit einem monatlichen Betrag von ca. 250 € je Beschäftigten gefördert, so dass die lokale Organisation des Programmes kostenmäßig weitgehend abgedeckt ist. Durch die Maßnahme könnten sowohl die Integration als auch Verständnis der Bevölkerung des RTK für diesen Personenkreis erheblich gefördert werden.