Aktuelles

Kreisverband:

Die Zukunft der Geschichte

FDP-Landtagskandidat Björn Sommer besucht Burgruine Ehrenfels am „Tag des offenen Denkmals“

Burgruine Ehrenfels in Rüdesheim am Rhein

Kreisverband 10.9.2018 -

Jährlich öffnen am zweiten Sonntag im September deutschlandweit Denkmäler, Parks, archäologische und kulturelle Stätten kostenlos ihre Türen und Tore zum „Tag des offenen Denkmals“. Diese hessische Erfolgsgeschichte begann bereits im Jahr 1990 auf Initiative der damaligen Ministerin für Wissenschaft und Kunst Ruth Wagner (FDP), drei Jahre bevor dieser Tag durch die „Deutsche Stiftung Denkmalschutz“ bundesweit gefeiert wurde. Der „Tag des offenen Denkmals“ hat zum Ziel, die Menschen für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren, den Blick auf die eigene Geschichte zu lenken und die Wichtigkeit der Denkmalpflege als Bewahrung kultureller Identität zu begreifen.

„Der dauerhafte Erhalt von Kulturdenkmälern als greifbarer Teil unserer Geschichte ist eine Aufgabe, die den Freien Demokraten besonders am Herzen liegt, weil wir es den zukünftigen Generationen schuldig sind.“, so Björn Sommer, Direktkandidat der FDP im Wahlkreis. Aus diesem Grund besuchte Sommer am vergangenen Sonntag die Burgruine Ehrenfels in Rüdesheim am Rhein und nutzten die Gelegenheit, um sich im Rahmen der bundesweiten Aktion über die Kulturdenkmäler der Region, aber auch über die Ziele und die Arbeitsweise der Denkmalpflege zu informieren und einen Blick hinter sonst oft verschlossene Türen zu erhalten. Obwohl die Burg in Gänze derzeit noch nicht verkehrssicher ist, konnte ein Teil der Ruine nach ersten Sanierungsmaßnahmen an der Vorburg für den Besuch der Öffentlichkeit geöffnet werden. Bisweilen sind von 500 000 EUR Fördermittel bereits 380 000 EUR verbaut worden. In der kommenden Zeit hofft man auf Fördergelder in ähnlicher Höhe, die dann für die Sicherung der Mauerkronen und die weitere Sanierung der gesamten Anlage mit Kalkmörtel verwandt werden sollen.

„Neben der wichtigen kulturellen Bedeutung leisten unsere Denkmäler auch einen wichtigen Beitrag zur Tourismus- und Regionalförderung. Viel zu selten bemerken wir, welch tolle Ausflugsziele sich teilweise direkt vor unserer Nase befinden. Ein Grund mehr, sich mit ihnen zu beschäftigen und sich für ihren Erhalt einzusetzen!“, so Sommer abschließend.

 

Kommentar schreiben

Kommentare