Aktuelles

Idsteiner Land

FDP macht sich für Komplettverlegung der Ultranet-Trasse stark

Die Idsteiner Liberalen haben ihren Dringlichkeitsantrag zu einer zur Komplettverlegung der 380 KV-Trasse erfolgreich auf die Agenda der Politik im Idsteiner Land gebracht. Dabei soll der Magistrat der Stadt Idstein sich gegenüber den Planungsbehörden dafür stark machen, dass die Ultranet-Trasse möglichst weit weg von den bebauungsnahen Bereichen in Idstein und Wörsdorf verlegt wird.

OV-Idsteiner Land 9.3.2019 -

Gefordert wir ein Mindestabstand von 400 m oder eine Erdverkabelung und damit Gleichbehandlung der Bürger wie in den anderen betroffenen Bundesländern auch. „Wir haben bei unseren Gesprächen mit Bundeswirtschaftsminister Altmaier den Eindruck mitgenommen, dass in seinem Haus durchaus Bereitschaft besteht, den berechtigten Sorgen der betroffenen Städte und Gemeinden Rechnung zu tragen und einer Komplettverlegung der 380 kV Trasse in kritischen Bereichen nachzukommen“, stellt der Fraktionsvorsitzende der FDP Idsteiner Land, Roland Hoffmann, erfreut fest.

Gemäß dem in der letzten Stadtverordnetenversammlung beschlossenen FDP-Antrag seien die Verantwortlichen bei der Stadt Idstein in der Pflicht, im Zuge des Genehmigungsverfahrens mit Nachdruck auf die Verlegung aus den betroffenen Teilbereichen heraus zu drängen, ohne dabei jedoch Eigentums- und naturschutzrechtliche Aspekte zu vernachlässigen.

„Es ist unabdingbar, dass sich die Bürger mit ihren Sorgen und Anliegen wahrgenommen fühlen können und die entsprechenden Anstrengungen seitens der städtischen Vertreter vorgenommen werden“ sind alle FDP-Vertreter überzeugt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare