Kreisverband:

21.10.2019 - Bauen im Außenbereich und Erhalt der Kulturlandschaft – ein unüberwindlicher Gegensatz?

Gerne weisen wir Sie auf eine Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Karl-Hermann-Flach-Stiftung hin.
Bitte richten Sie diesbezügliche Anfragen und Ihre Anmeldung direkt an die Veranstalter. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

emeinsame Veranstaltung mit dem Kompetenzzentrum Kulturlandschaft (KULT) der Hochschule Geisenheim.
Hoher Modernisierungsdruck und steigende rechtlich-administrative Komplexität in der Landschaftsplanung stellen die Akteure der Kulturlandschaftsentwicklung und auch im Bereich Naturschutz zunehmend vor Probleme.

Wie kann „Bauen im Außenbereich“ im Einklang mit der Landschaft sinnvoll realisiert werden? Wie kann kulturelle Werterhaltung bei gleichzeitiger „Kapitalisierung“ von Kulturlandschaft gelingen? Auch um eine zukunftsfähige, integrierte Entwicklung des ländlichen Raumes zu befördern?

Die Einladung finden Sie hier.

Begrüßung

 

von Stefan Müller MdL, Mitglied im Stiftungsrat der Karl-Hermann-Flach-Stiftung.

Auf dem Podium diskutieren

  • Prof. Dr. Eckhard Jedicke, Professor für Kulturlandschaftsentwicklung an der HS Geisenheim seit 2016. Studium der Geographieund Promotion (1990) an der Universität Gießen, Habilitation an der Universität Karlsruhe (1998). Seit 1991 Schriftleitung „Naturschutz und Landschaftsplanung“, seit 1996 freiberuflich tätig. Heute Leiter des Kompetenzzentrums Kulturlandschaft (KULT) und des Instituts für Landschaftsplanung und Naturschutz in Geisenheim.
  • Dr. Udo Recker, Landesarchäologe von Hessen und stellv. Leiter des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen. Nach dem Studium der Vor- und Früh-geschichtlichen Archäologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz erfolgte 1999 die Promotion in Bonn. Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen in den Bereichen Siedlungs- und Wirtschaftsarchäologie des Mittelalters und der Neuzeit, Archäologie des 20. Jhd. sowie der Erforschung der historisch gewachsenen Kulturlandschaft.
  • Stefan Ress, stieg 1963 in das Weingut Balthasar Ress ein, seinzeit als Kommanditist. 1993 wurde der heutige Inhaber Stefan Ress Vorsitzender des Regionalverbandes des VDP. Von 2010 bis 2013 war er Rheingauer Weinbaupräsident.
  • Thomas Schumacher Jr., studierte „Weinbau und Oenologie“ an der HS Geisenheim. Seit August 2018 ist er Inhaber des Weingutes Offfenstein Erben, Familienweingut seit 1883 in 5. Generation. Er ist engagiert im Eltviller Winzerverein und seit 2019 Jungwinzer-Vorstandsmitglied im Rheingauer Weinbauverband.
  • Moderiert wird der Abend von Oliver Bock, studierte Politikwissenschaften in Bamberg und Cambridge. Seit 1992 ist er bei Frankfurter Allgemeinen Zeitung tätig. Zunächst Blattmacher in Frankfurt; seit 1996 berichtet er als Korrespondent aus dem Rheingau-Taunus-Kreis und seit 2018 aus der Landeshauptstadt Wiesbaden.

  • Beginn: 18:30 Uhr
  • Ende: 20:30 Uhr
  • Dauer bis: 21.9.2019
  • Ort: Hochschule Geisenheim University, Von-Lade-Straße 1, 65366 Geisenheim, Gerd-Erbslöh-Hörsaal